Eigene Publikationen

Sie ist da, die 11. Auflage des "Hinze", der ab dieser Auflage unter Buzmann/Bramann, begründet von Franz Hinze, im Regal stehen sollte. Was haben wir geändert? Alle Links wurden überprüft und aktualisiert, die dazugehörigen Inhalte selbstverständlich auch. Alle Hinweise auf Rechtsgrundlagen wurden ebenfalls geprüft und wenn nötig aktualisiert. Einige Längen wurden gekürzt, denn wo der Wandel Routine wird, ist schnelles Erfassen der Zusammenhänge wichtig. Behutsam wurden Textpassagen für den Übergang zu einer ganz anderen, jetzt zukunftsfähigen Art von Buchhandel eingefügt oder geändert. Zum guten Schluss: Aktuelle Statistiken und Erläuterung jüngster Branchenentwicklung runden das Werk ab. Lesen Sie!

11., überarbeitete Auflage 2016, Hardcover, 502 Seiten,
ISBN 978-3-934054-86-8, 60,– € [BRD], Bramann-Verlag

 

Die Branche kennenlernen – Richtige Entscheidungen treffen – Den Erfolg steuern – Den Geschäftsalltag meistern – Umsätze und Erfolg auswerten – Die Buchhandlung übergeben, verkaufen oder liquidieren

Bearbeitet von Klaus-W. Bramann und Gudula Buzmann, mit Beiträgen von Martin Hartauer, Georg Hoffmann und Joachim Merzbach

Grundlegend überarbeitete 10. Auflage, Hardcover, 520 Seiten,
ISBN 978-3-934054-57-8, 60,– EUR [BRD], Bramann-Verlag

Bereits die Tag Cloud auf dem Cover der Neuauflage signalisiert, dass hier ein neues Werk vorliegt. Und in der Tat: Franz Hinze, der Nestor der Betriebsberater im Buchhandel, hat die Verantwortung für die Inhalte an Gudula Buzmann und Klaus-W. Bramann übergeben, die Sie von Ihrem Betriebsberater-Messeeinsatz für den Sortimenter-Ausschuss her kennen.

Dieser Generationswechsel steht gleichzeitig für eine Neuausrichtung des Titels: neu die Ausführungen zum E-Commerce, neu die Ausweitung der Marketing-Artikel und neu auch die Gesamtkonzeption. Denn die Themen rund um Gründung, Führung und Positionierung einer Buchhandlung werden in die idealtypischen Unternehmensphasen Orientierung, Entscheidung, Erfolg und Übergabe/Verkauf eingepasst.

Fünf Seiten Inhaltsverzeichnis, sechs zweispaltige Seiten Sachregister, Integration der Inhalte von Kauf und Verkauf einer Sortimentsbuchhandlung etc. Insgesamt sind es 520 Seiten mit zahlreichen ›Beratertipps‹ für zusätzliche praxisnahe Anregungen geworden, die aktuell gedruckt werden.

Unser Kollege Joachim Merzbach meinte nach einer Vorab-Durchsicht in einer werbenden Stellungnahme: »Bemerkenswert! Ein Klassiker mit komplett neuem Auftritt. Die prozess-orientierte Gliederung ist der rote Faden des Buches, das praxisnah und flott geschrieben ist. So findet man von detailreichen Schilderungen aller Branchen-Basics, über ausge- klügelte Marketingstrategien bis hin zu betriebswirtschaftlichen ›Hard-Facts‹ alles Wissenswerte zum Betreiben einer Buchhandlung. Nicht nur für Einsteiger; dieses Buch gehört in jedes Chefbüro.«

Informationen zum Verkauf einer Buchhandlung (zusammen mit Klaus-W. Bramann)

Wer über viele Jahre als selbstständiger Unternehmer für sein eigenes Buchhandelsgeschäft verantwortlich war, dem wird der »letzte Schritt« im Geschäftsleben womöglich nicht leicht fallen. Die Aufgabe eines eigenen Geschäfts ist wirtschaftlich und persönlich ein wesentlicher Schritt, der niemals unterschätzt werden sollte. Klaus-W. Bramann und Gudula Buzmann geben mit dieser Broschüre Hilfestellungen für eine erfolgreiche Unternehmensübergabe. Reihe Informationen für den Buchhandel Nr. 17, Hrsg. Sortimenter-Ausschuss des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, 2011

Leitfaden für gute Geschäfte mit der Generation 50+
978-3-9812960-0-6, Erscheinungsjahr 2009, über den Börsenverein, Regionalbüro NRW nur noch als E-Book lieferbar.

Was veranstalten Sie?

Veranstaltungen sind ein Mittel der Kundenbindung! – Warum eigentlich? Was veranlasst Ihre Kunden zu Ihrer Veranstaltung zu gehen? Wenn Sie machen, was „alle“ machen, ist der Erfolg Ihrer Veranstaltung von vielen Faktoren abhängig, nur nicht von Ihnen.

In dieser Situation können Sie sich befinden, ob Sie nun eine oder ganz viele Veranstaltungen im Jahr durchführen. Und auch „was alle machen“ ist relativ: Das kann die Buchhandlung von nebenan sein, übrigens unabhängig von der Größe, oder auch ein engagiertes Restaurant, das in Ihrer Nachbarschaft liegt und sein Faible für Krimi-Diner entdeckt hat.

Vorlesen reicht nicht! oder: Wie werden bewährte Konzepte individueller?

Welche Ziele stecken eigentlich hinter Ihren Veranstaltungsideen? Machen Sie Lesungen, weil Sie die! literarische Buchhandlung am Ort sein möchten oder tun sie es, weil eine Lesung im „bunten Programm“ noch gefehlt hat? Trifft die Kinderveranstaltung die Zielgruppe oder ist das Vorlesen in der Buchhandlung nur ein bequemer Weg für Eltern oder Lehrer, selbst nicht aktiv werden zu müssen? Nur Veranstaltungen, die eindeutig mit Ihren Zielen in der Unternehmensentwicklung verbunden sind, verdienen das Engagement der Durchführung.